Sprungziele

Barbara Rusch

„Ich bin begeistert von so viel Engagement.”

Barbara Rusch ist 1952 in Windbergen geboren und in Meldorf zur Schule gegangen. Nach mehr als 30 Jahren in Berlin, lebt sie seit 10 Jahren wieder in Meldorf.

Wird Gemeinschaftssinn in Meldorf großgeschrieben?

Ich denke ja. Je länger ich in Meldorf lebe, desto mehr erfahre ich über die Menschen, auf die ich zugehe. Ich bin begeistert von so viel Engagement, u. a. auch in der ehrenamtlichen Arbeit mit Geflüchteten.

Wie gestaltest du das Miteinander in Meldorf?

Ich war im Gründungsteam der Nähstube. Hierüber haben sich verstärkt Kontakte im Bereich der Flüchtlingsarbeit ergeben, so dass ich mittlerweile von einem hervorragenden Netzwerk in diesem Bereich profitieren kann. Für meine ehrenamtliche Tätigkeit mit Geflüchteten ist das ausgesprochen hilfreich.

Gibt es dir Kraft Menschen zu helfen?

Ich bekomme wesentlich mehr zurück als ich investiere. Dafür bin ich sehr dankbar und das hält mich fit.

Ist dir ein Ereignis in besonderer Erinnerung geblieben?

2016 habe ich in der Nähstube einen jungen Mann aus Eritrea kennengelernt. Mittlerweile hat sich daraus eine intensive familiäre Beziehung entwickelt, die ich nicht mehr missen möchte.

Was wünscht du dir für Meldorf?

Ich würde mir mehr Kontaktmöglichkeiten für junge Menschen wünschen. Zum Beispiel in Form von öffentlich zugänglichen sozialen Treffpunkten. Mehr bezahlbarer Wohnraum wäre für Meldorf ebenfalls erstrebenswert. Auch Mehrgenerationenprojekte stelle ich mir für das gesellschaftliche Zusammenleben sehr schön vor.

Weitere Gestalter

Kultur & Sport Gestalter
Anne Michael
„Für mich ist Kultur der Kitt unserer Gesellschaft. ”
Profil ansehen
Soziale Gestalter
Björn Rohde
„Mein Motto lautet: Der Mensch zählt, nicht die Diagnose.”
Profil ansehen
Kultur & Sport Gestalter
Ana Schanze
„Meldorf erlebe ich sehr aktiv und bewegt.”
Profil ansehen

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.