Kulturhauptstadt Dithmarschens

Mit seinem facettenreichen Kulturprogramm ist Meldorf Kultur pur! Deshalb spricht der Volksmund auch von Meldorf als der Kulturhauptstadt Dithmarschens.

Der Eingangsbereich der Ditmarsia
Ditmarsia
Innenansicht vom Meldorfer Dom
Der Meldorfer Dom von Inn…

Orte wie unser Konzert- und Ballhaus Ditmarsia oder auch der auf einer Geestzunge und im Stil der Barockgotik erbaute Dom mit seiner klanggewaltigen Orgel sind weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Im Sommer öffnet der Dom seine Pforten für die Internationalen Sommerkonzerte und ist ein Austragungsort des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Überhaupt ist Meldorf ohne Musik nicht denkbar: ob Chorarbeit an der Basis oder Konzerte von Weltrang – ob Open-Air Veranstaltungen, wie das inzwischen legendäre Weltmusik-Festival „Frequenzen“ oder auch das beliebte Sommer Open Air der Stiftung Mensch erfreuen die Ohren der Zuhörer.

Nicht zu vergessen die Videotage im Kulturzentrum Ditmarsia, die zahlreichen Projekte der Kulturinitiative „Kunstgriff“, die Meldorfer Kulturbonsche mit dem Motto „Kultur: umsonst - draußen - live!“, die Meldorfer Theatertruppe, der Meldorfer Culturpreis, das Programmkino „Deutsches Haus“, die Kulturkneipe Bornholdt mit Kleinkunstprogramm und, und, und..

Die Dithmarscher Lebensweise und Geschichte kann man hautnah im Dithmarscher Landesmuseum mit seinen beiden Außenstellen „Dithmarscher Bauernhaus“ sowie „Dusendüwelswarf – Denkmal und Infopavillon Hemmingstedt 1500“ erleben. Meldorf beherbergt außerdem das schleswig-holsteinische Landwirtschaftsmuseum mit seinen historischen Landwirtschaftsmaschinen, einer Bibliothek mit über 4.000 Bänden, aus allen Bereichen der Landwirtschaft und einem angrenzenden Rosengarten mit über 50 verschiedenen Arten.

Im Alten Pastorat heißt Sie die Stiftung Mensch im Handwerk willkommen. In den historischen Räumen ist die einzige Handweberei Dithmarschens und eine Töpferei zu hause. Besucher können dabei zusehen, wie Stoffe nach traditionellen Mustern auf Webstühlen aus dem 19. Jahrhundert gefertigt werden. Ein kleines privates Uhrenmuseum beherbergt der Juwelier Voss. Und Im Keller der Domgoldschiede überrascht das "Löffelarium", eine Sammlung historischer Silberlöffel, die Besucher.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.