Sprungziele

AlexanderEggert

Alexander Eggert
„Die schönsten Begegnungen sind die, bei denen man Menschen mit und von seiner Arbeit begeistert. ”

Alexander Eggert ist der Leiter im Schleswig-Holsteinischen Landwirtschaftsmuseum in Meldorf

Was muss man als Besucher in Meldorf unbedingt gemacht haben?

Auf alle Fälle sollte man die Meldorfer Museen besichtigt haben! Das Dithmarscher Landesmuseum verfügt über eine sehenswerte Sammlung zur Geschichte wie zur Wohn- und Alltagskultur Dithmarschens von der Gründung der Bauernrepublik bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Und das Schleswig-Holsteinische Landwirtschaftsmuseum zeigt und vermittelt historische Landtechnik anhand eines mit viel Wissen und Weitblick zusammengetragenen Maschinenbestandes, der seinesgleichen sucht. In beiden Museen ist gerade viel in Bewegung, sodass sich mehr als ein Blick lohnt.

Dom, Marktplatz und Altstadt sind natürlich ebenfalls Pflichtprogramm bei einem Meldorf-Besuch.

Wer besucht Meldorf und was suchen unsere Gäste?

Wer in Schleswig-Holstein und speziell in Dithmarschen Erholung und Unterhaltung in Kleinstadtidylle sucht, Küste, Klima, Kultur und die heimische Küche kennenlernen und genießen will, findet den Weg nach Meldorf, gerade Kulturtouristen. Nicht ohne Grund wird Meldorf als „Kulturhauptstadt Dithmarschens“ bezeichnet: Ob Museum oder Musik, ob Tanz oder Theater, ob Bildungsangebote, Brauchpflege oder Bildende Kunst – jede Sparte ist in Meldorf vertreten.

Wie gestaltest du das touristische Angebot in Meldorf?

Das Schleswig-Holsteinische Landwirtschaftsmuseum bietet mit der Ausstellung zur Landwirtschaftsgeschichte und Landtechnik, dem Freilichtmuseum Dithmarscher Bauernhaus, welches das hiesige Landleben im 19. Jahrhundert zeigt, dem Gerda-Nissen-Rosengarten, in dem 50 historische Rosensorten aus Schleswig-Holstein blühen, der Kunstgalerie mit wechselnden Sonderausstellungen und der Siku Control Arena von Hof-Mohr, wo mit ferngesteuerten Treckermodellen landwirtschaftliche Arbeiten aktiv nachgespielt werden können, ein umfangreiches Angebot für Jung und Alt. Da ist für jedes Interesse etwas dabei.

Hinzu kommt eine Palette an Veranstaltungen, mit denen wir immer wieder neu auf das Museum und auf das Thema Landwirtschaft (und alles was mit ihr zusammenhängt) aufmerksam machen: Trecker- und Stationärmotorentreffen, Dreschvorführungen, Apfeltag, Rosenfest, Thementage zur Energiegewinnung und Tierhaltung, Genussmärkte wie die Tage des norddeutschen Bieres … Zusammen mit regionalen Akteuren – den Alttraktorenfreunden Westküste, den Landfrauen, Landwirten, Höfen, der Stiftung Mensch, dem Verein Volkshochschulen in Dithmarschen uvm. versuchen wir, ein vielseitiges Programm auf die Beine zu stellen, das sowohl Touristen als auch Dithmarscher bzw. Schleswig-Holsteiner anzieht.

Ist dir eine Begegnung in besonderer Erinnerung geblieben?

Die schönsten Begegnungen sind die, bei denen man Menschen mit und von seiner Arbeit begeistert. Dafür arbeitet man im Museum!

Was wünscht du dir für Meldorf?

Dass es auch zukünftig viele engagierte Personen gibt, denen das Wohl der Stadt, der Einwohner und der Gäste am Herzen liegt. Und dass noch mehr Menschen von den Vorzügen und dem kulturellen Angebot Meldorfs erfahren und deswegen auch gerne wiederkommen.             

Weitere Gestalter

Barbara Kamphusmann
Heimat Gestalter
Barbara Kamphusmann
„Heimat ist die Landschaft, in der ich durchatme und den Menschen begegne, die ich mag.”
Profil ansehen
Kultur & Sport Gestalter
Annelie Anhut
„Die große kulturelle Bandbreite bereichert das gesellschaftliche Leben und fördert die Lebensqualität in unserer Stadt.”
Profil ansehen
Heimat Gestalter
Gundula Knop
„Heimat ist für mich ein tiefes Gefühl der Verbundenheit mit lieben Menschen und dem Ort.”
Profil ansehen

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.